Vier Oberhausener Schulschachteams erfolgreich beim NRW Landesfinale 2019

Sabine Brans

Auch in diesem Jahr trafen sich im Castello in Düsseldorf wieder die besten Schulschachteams zum NRW Landesfinale. 920 schachbegeisterte Kinder und Jugendliche aus 197 Mannschaften waren aus ganz NRW angereist, um in einem Mega-Schach-Event ihr Können in verschiedenen Wettkampfklassen unter Beweis zu stellen. Und mittendrin 18 hoch motivierte Oberhausener Schülerinnen und Schüler und ihre Betreuer, ins Rennen geschickt von der Bismarckschule, der Friedrich-Ebert-Realschule und dem Elsa-Brändström-Gymnasium. Im Gepäck hatten sie den Traum von der Qualifikation für das große Bundesfinale. Für den Transfer von Oberhausen nach Düsseldorf und zurück hatte der Ausschuss für Schulsport gesorgt.

Team ELSA gehört zu den TOP TEN in NRW

Das Team des Elsa-Brändström-Gymnasiums hatte sich im Februar bei den Stadtmeisterschaften der weiterführenden Schulen gegen die Konkurrenz durchgesetzt und sich damit für die Teilnahme am Landesfinale in der WK III (Wettkampfklasse weiterführende Schulen, Jahrgang 2004 und jünger) qualifiziert. Larissa Barutta, Alessio Ciomperlik, Alexandru Cosovan und Rouven Brans lieferten sich außerordentlich spannende Zweikämpfe mit den starken gegnerischen Teams. Insbesondere an den Brettern von Larissa und Alessio fiel die Entscheidung über Sieg und Niederlage nicht nur in einer Partie erst buchstäblich in der allerletzten Sekunde. Da waren starke Nerven gefragt! Larissa brachte es am Spitzenbrett im Laufe eines langen Schachtages schließlich auf insgesamt fünfeinhalb Punkte, Alessio erspielte an Brett 2 fünf Punkte. Auch die beiden Fünftklässler Alexandru und Rouven machten es den viel älteren Gegnern nicht leicht und konnten in ihren Partien bemerkenswerte sieben (!) bzw. viereinhalb Punkte erkämpfen. Bis zur letzten Runde war eine Platzierung unter den besten fünf Teams in greifbare Nähe gerückt. Was fehlte, war ein letzter Mannschaftssieg. Zunächst sah es an den Brettern von Team ELSA auch gut aus, aber dann leider hier ein falscher Bauernzug und da ein Qualitätsverlust und es gelang in der letzten Wettkampfrunde doch wieder nur ein 2:2. Das Team von Mannschaftsführer Pascal Pütter erreichte mit drei Siegen, fünf Remis und nur einer Niederlage letztendlich einen äußerst bemerkenswerten 9. Platz in einem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld mit 43 Teams. Eine ganz hervorragende Leistung!

Team FER1 bringt Pokal mit nach Hause

Die Friedrich-Ebert-Realschule ging mit zwei Mannschaften in der WK HR (Wettkampfklasse Haupt-, Real- und Gesamtschulen bis Klasse 10) an den Start, natürlich wie immer in Begleitung von Maskottchen FERDI und Mannschaftsführerin Heike Minneken. In der WK HR wurde ein offenes Turnier (ohne vorherige Qualifizierung) ausgetragen, an dem 8 Teams teilnahmen. Mit fünf Mannschaftssiegen sicherte sich das Team FER1 den 3. Platz in ihrer Startklasse, sodass Gina Emmerich, Julian Tepper, Maximilian Piche und Royce Ihejirika eine Urkunde und einen tollen Pokal mit nach Hause nehmen konnten. Julian und Maximilian konnten sich dabei über fünf gewonnene Partien freuen, Royce und Gina gelangen drei Einzelsiege. Herzlichen Glückwunsch! Das junge zweite FER-Team, bestehend aus den Fünftklässlern Jamie Seither, Joud Altinawi, Alexander Piche und Jonah Zygadlo, landete nach sieben Runden verdient auf einem sehr guten 4. Platz. Besonders erfolgreich war Joud, der an Brett 2 in sieben Partien fünf Siege erspielte. Dabei schlug er sogar die Spieler der späteren erst- und zweitplatzierten Mannschaften. Großartig! Jamie und Alexander konnten immerhin vier Partien gewinnen und auch Jonah konnte einige Brettpunkte sichern, die zum guten Abschneiden der jungen Mannschaft beitrugen. Weiter so!

Gute Platzierung für das Team der Bismarckschule

Die Bismarckschule hatte sich Ende Januar als Sieger bei den Stadtmeisterschaften der Grundschulen für das Landesfinale qualifiziert. Das Stadtmeister-Team, mit Mannschaftsführer Falk an Brett 1, startete in der WK GS (Wettkampfklasse Grundschulen) in einem riesigen Teilnehmerfeld von 51 konkurrierenden Teams. Keine leichte Aufgabe, sich da zu behaupten. An den Brettern 2 bis 4 kamen Jaimie, Arne, Duha, Florian und Leon zum Einsatz. Nach zwei lockeren 4:0 Erfolgen zu Beginn gab es dann in Runde drei den ersten Dämpfer; ein teilweise hart umkämpftes 0:4 gegen die späteren Erstplatzierten. Zur Hälfte des Turniers hatte sich das Team der Bismarckschule dann den fünften Platz erkämpft. Eine schöne Zwischenbilanz, die durchaus hoffen ließ. Im weiteren Turnierverlauf setzten jedoch erste Konzentrationsschwierigkeiten ein, die sich in den noch folgenden Partien auch nicht mehr wirklich abstellen ließen. Zwei weitere Niederlagen und ein Remis, ehe zur letzten Runde nochmal alle Kräfte mobilisiert wurden und mit einem weiteren 4:0 zumindest noch ein versöhnlicher Abschluss erreicht wurde. Eine sehr gute Einzelleistung erbrachte Falk am Spitzenbrett, wo er nur drei von neun Partien nicht für sich entscheiden konnte. Insgesamt landete das Team der Bismarckschule auf einem guten 19. Platz. Damit konnte das Ergebnis des Vorjahres um neun Plätze verbessert werden. Super gemacht!

Die Bilanz am Ende eines langen Wettkampftages nach sieben Stunden nonstop Nervenkitzel pur: Alle vier Teams überzeugten durch schön gespielte Partien, tolle Einzelleistungen und gute Platzierungen. Hut ab! Der Traum von der deutschen Schulschachmeisterschaft ist in diesem Jahr zwar noch nicht wahrgeworden, aber die Rückreise nach Oberhausen wurde eifrig genutzt um bereits Pläne für das nächste Jahr zu schmieden, taktische Überlegungen anzustellen und schon aufs Neue zu träumen.
Das Fazit der Kids: Schach rockt!