Die Brüder-Grimm-Schule besucht den OSV 1887

SONY DSC

Fotostrecke unter Menüpunkt „Fotos“.

Projekt Schule-Verein

Schulschach-AG der Brüder-Grimm-Schule Oberhausen – Oberhausener Schachverein/Schulschach-Zentrum Oberhausen

Am 11. Juni 2013 wurde die AG mit einem gemieteten Kleinbus an der Schule abgeholt und zum Jugendtraining des OSV 1887 gefahren.

Ankunft war 15.15 Uhr, wo bereits Ekaterina Schäfer (RWE) mit dem Jugendtrainer Rudi Cordsen (OSV) die Schachbretter und Figuren sowie Schachuhren  für ein kleines Schachturnier aufgebaut hatten. Die Getränke, Wasser und Apfelschorle, standen bereit und Frau Schäfer freute sich sichtbar auf Ihren Einsatz.

Wir ließen die 6 Kinder (zwei waren leider erkrankt) der Brüder-Grimm-Schule zunächst gegeneinander mit Schachuhren spielen, um uns einen Eindruck der Spielstärke zu machen und die Kinder den Gebrauch der Schachuhren üben zu lassen. (Die Schulschach-AGs haben nicht alle Schachuhren).

Die anwesenden Kinder des OSV trainierten dabei noch in einem anderen Raum. Leider reichte das Niveau der AG-Kids nicht für die „Vereinsspieler“, so dass wir uns entschlossen die Kinder nicht zu frustrieren und führten mit den 6 ein kleines Schachturnier unter „Blitzregeln“ durch.

Besonders die Regel „Berührt-Geführt“ und dass man die Uhr mit der gleichen Hand wie die, die den Zug ausgeführt hat, betätigen muss, bereiteten Anfangsprobleme.
Doch selbst die Kinder bemerkten schnell: wenn der/die Gegenüber vergaß die Uhr zu drücken, wartet man, und zieht nicht bis der Gegenüber das merkt und die Uhr drückt, sondern gewinnt selbst evtl. „auf Zeit“.

Frau Schäfer war auch für die Ergebnismeldung der Duelle an die Turnierleitung zuständig, da wir ein anerkanntes Computerprogramm zur Turnierverwaltung benutzen, und ich (Jürgen Cziczkus-Stellv. Vors. Schulschach-Zentrum Oberhausen) diese Ergebnisse dann im Computer eingab und die Runden neu loste. (Es werden immer die stärksten Spieler zusammengelost)

Insgesamt waren alle 6 Kinder sowie die Diplomschachlehrerin der Brüder-Grimm-Schule begeistert und ich konnte in der kleinen Martha (8 Jahre) ein Schachtalent entdecken.

Ich bedanke mich ausdrücklich bei  Frau Schäfer und RWE COMPANiUS für die freundliche Unterstützung und hoffe auch in Zukunft mit Ihr und vielleicht auch weiteren Helfern bei weiteren Aktivitäten zusammenzuarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website