2.3.2017, Ersatztermin für die Stadtmeisterschaft der weiterführenden Schulen

Ganz herzlichen Dank an Frau Heike Minneken (FER), die ganz unbürokratisch mit der Schulleitung und dem Catering-Team abgesprochen den 2. März als Ersatztermin bestätigt.
Meldeschluss für das Landesfinale am 17. März in Kamen ist für Oberhausen der 3. März 2017.
Danke dafür an Christian Goldschmidt von der Schachjugend NRW.

Annika Labuda siegt bei der Grundschulmeisterschaft und die Bismarck-Schule ist Mannschaftssieger!

ŒAnnika Labuda

Alle Fotos

Mit 35 Teilnehmern aus 14 Grundschulen hat die diesjährige Stadtmeisterschaft der Grundschüler im Schach einen neuen Rekord aufgestellt. Das Team des offenen Ganztags an der Hartmannschule hatte alle Hände voll zu tun die Räumlichkeiten für dieses Ereignis vorzubereiten und während des Turniers für das leibliche Wohl der Teilnehmer zu sorgen.
Gespielt wurden 7 Runden Schweizer-System mit jeweils 15 Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie. Dieser Auslosungsmodus paart jeweils punktgleiche Spieler gegeneinander, so dass am Ende in der Regel der stärkste Spieler ermittelt wird.
Es siegte mit 6½ Punkten Annika Labuda vor dem punktgleichen Joris Minneken. Beide spielen schon seit Jahren im Verein und einigten sich bereits in der 4. Runde großmeisterlich nach wenigen Zügen auf Remis. So musste eine Feinwertung über die Platzierung entscheiden, und weil hier die Gegner von Labuda mehr Punkte erzielt haben, hatte diese einen Punkt Vorsprung vor Minneken und wurde Grundschulstadtmeister. Dritter wurde Felix Bönsch mit 5 Punkten. Den Sonderpreis für den jüngsten Teilnehmer erhielt der Erstklässler Linus Bartsch. Den Sonderpreis für das beste Mädchen erhielt Lisa-Maria Kruse, da Labuda bereits einen der Hauptpreise erzielte.
Zusätzlich gab es noch eine Schulwertung. Hierbei wurden die Punkte der besten vier Spieler einer Schule addiert. Dabei siegte die Bismarckschule mit 16½ Punkten vor der Hartmannschule (14 Pkt.) und Ruhrschule (14 Pkt.), und qualifizierte sich damit für die Meisterschaft auf NRW Ebene.
Zum Schluss gab es noch eine Tombola für alle Teilnehmer. Jürgen Cziczkus vom Schulschachzentrum Oberhausen hatte es wieder einmal geschafft für alle Teilnehmer Freikarten zu diversen Veranstaltungen zu besorgen. Ein großes Dankeschön an alle Sponsoren, die dazu beigetragen haben, dass kein Schüler ohne Preis nach Hause gegangen ist.
Als Gewinner der Schulwertung hat die Bismarckschule das Recht der Ausrichtung gewonnen. Der Ausschuss für den Schulsport und das Schulschachzentrum Oberhausen würden sich freuen, wenn auch nächstes Jahr ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt wird.