Überraschungssieg der Schachjugend Oberhausen

Alle Fotos

Die glorreichen Sieben der Schachjugend trennten sich mit 9,5:4,5 beim Freundschaftskampf 2017 von den Vertretern der Ratsfraktionen und Parteien.
Ein ehemaliger Jugendstadtmeister, der Vizemeister der Grundschüler und auch Platz 7 der „Blitztabelle“ machten es den Ratsherren nicht einfach. Auch das wöchentliche Training der Kinder und Jugendlichen fruchtete damit.
Neben 4 Vereinsvertretern und einem Damenbrett war die Friedrich-Ebert-Realschule mit zwei Vertretern ihrer zwei Schachklassen (59 Kinder) angetreten. Hier ist Schach offizielles Schulfach und die Nominierung zum Qualitätssiegel Deutsche Schachschule spornt an. (Es gibt 73 Deutsche Schachschulen in der BRD, davon nur zwei in NRW.)
Die zwei Kinderschachclubs der AWO, Eintrittsalter ab 4,5 bis 5 Jahren, nahmen mit einem Vertreter ebenfalls teil.
Als Ehrengäste konnten Heike Minneken (Schachleiterin der Friedrich-Ebert-Realschule), Werner Schmidt (Präsident SSB Oberhausen), Alfred Schlya (Ehrenpräsident des Deutschen Schachbundes) sowie Jan Nahrstedt (Ausschuss für den Schulsport) und Hans-Bernd Reuschenbach (Bereichsleiter Sport) vom Schirmherren Bürgermeister Klaus-Dieter Broß begrüßt werden.
Jürgen Cziczkus, Vorsitzender des Schulschach-Zentrums Oberhausen, gab dann die erste Runde frei, wobei die Spielerpaarungen ausgelost wurden. Modus war 15 Min. pro Spieler und Partie, also max. 30 Minuten für die Runde. Gegen 11.30 Uhr stand dann der Sieger, die Schachjugend Oberhausen, fest.
Unser Bürgermeister Klaus-Dieter Broß und Werner Schmidt nahmen die Siegerehrung gemeinsam vor und konnten jedem Spieler eine Goldmedaille und den Kindern eine Tageskarte AquaPark (Danke an die OGM) überreichen.
Als Erinnerung kommt ein großer Pokal und das Gruppenfoto in eine Vitrine im Rathaus.
Insgesamt waren sich alle einig den Freundschaftskampf in 2018 auch auszutragen, dann aber vielleicht im Rathaus.